Nachhaltige Hochzeitspapeterie

Die Hochzeitspapeterie gehört zu einer Hochzeit wie die Braut oder der Bräutigam. Eine Hochzeit ohne ist kaum vorstellbar, Einladung, Menükarten und Co. sind fester Bestandteil jeder Feier. Abgesehen davon, dass sie super nützlich und notwendig sind, bieten sie euch eine wunderschöne Möglichkeit eurer Hochzeit eine persönliche Handschrift zu verleihen. 

Auf dieser Seite erfahrt ihr alles, was ihr zum Thema Hochzeitspapeterie wissen solltet und wie ihr diese nachhaltiger umsetzen könnt.

Hochzeitspapeterie mit Maya und Rainer

PottPapeterie - die Experten

Ich bin super happy, dass ich für das Thema Hochzeitspapeterie Maya und Rainer von PottPapeterie aus Essen gewinnen konnte. Denn auch für diesen Bereich wollte ich Profis, die ihr Handwerk verstehen und gleichzeitig Wert auf eine nachhaltige Umsetzung achten. 

Gemeinsam haben wir für euch wertvolle Hinweise, Tipps und Infos zusammengestellt. 

Website: www.pottpapeterie.de
Instagram: @pottpapeterie

1. Hochzeitspapeterie - das gehört alles dazu

Der Begriff Hochzeitspapeterie steht für alles auf Papier, Karton oder anderen Materialien Gedrucktes, das im Rahmen eurer Hochzeit zum Einsatz kommt. 

Im Folgenden findet ihr einen Überblick über gängigen Bestandteile der Hochzeitspapeterie. Diese Übersicht soll auf keinen Fall vermitteln, dass es normal oder notwendig ist alles umzusetzen. Vielmehr soll sie euch zu Beginn eurer Hochzeitsplanung die Möglichkeiten aufzeugen. Allein schon aus nachhaltigen Gründen empfehlen wir lieber auf Qualität anstatt auf Quantität zu setzen. 

Übersicht der gängigen Hochzeitspapeterie

Nachhaltige Hochzeitspapterie

2. Welche Gedanken ihr euch zum Planungsbeginn machen solltet

// Umfang der Hochzeitspapeterie
Zuerst solltet ihr euch überlegen was ihr alles aus Punkt 1 umsetzen wollt. Setzt aus Liebe zur Umwelt und eurem Budget und dem mit der Umsetzung verbundenen Aufwand lieber auf Qualität anstatt Quantität. 

// Analog oder Digital
Welche der gewünschten Punkte könnt und wollt ihr digital umsetzen und per Mail oder Mobiltelefon versenden? Dazu bietet sich beispielsweise die Save-The-Date-Karte oder die Einladung an. 

So könnt ihr zum Beispiel über paperlesspost.comgreenvelope.com oder eventkingdom.com digitale und animierte Karten versenden. Super einfach und mit einer riesigen Designauswahl. Dort könnt ihr sogar die Rückmeldungen und Allergene abfragen und online verwalten.

// Selber machen oder machen lassen
Je nach verfügbarer Zeit, Talent, Budget und Spaß am Gestalten und Basteln könnt ihr eure Hochzeitspapeterie selbst machen oder auch machen lassen, komplett oder auch nur teilweise. Dabei ist zu erwähnen, dass es nicht unbedingt günstiger ist, alles selbst zu machen. Papeteriedesigner verfügen über die notwendige Ausstattung, kaufen in größeren Mengen, profitieren dadurch meist von Mengenrabatten und wissen, wo man mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis drucken kann.

Ihr habt also die Qual der Wahl:

  1. Komplett selbst basteln
  2. Motiv bei einer Onlinedruckerei, wie www.kartenmacherei.de oder www.sendmoments.de, auswählen und dort auch drucken lassen
  3. Einen Papeteriedesigner für die komplette Hochzeitspapeterie oder auch nur einen Teil beauftragen
  4. Einen Papeteriedesigner für das Design beauftragen und den Druck, das Veredeln, Zusammensetzen und/oder in Umschläge packen selbst übernehmen

// Stil und Farbkonzept
Für euer Designkonzept könnt ihr euch super auf www.pinterest.de oder www.instagram.com inspirieren lassen. Unter dem Stichwort „Hochzeitspapeterie“ findet ihr mehr als genug Ideen. Bei Onlinedruckereien oder mit der Hilfe von Papeteriedesignern findet ihr aber sicher auch ein Design, das euch gefällt und entspricht.

Tipp: legt euch ein Pinnboard auf Pinterest an und sammelt dort alles, was euch gefällt. Das könntet ihr auch mit eurem Papeteriedesigner teilen, damit der eine Vorstellung von eurem Geschmack bekommt.

// Die Auflage
Für die Beauftragung von Papeteriedesignern, das Bestellen bei Onlinedruckereien oder beim Einkaufen für das DIY-Projekt solltet ihr euch überlegen welche Auflagen ihr jeweils benötigt

Überlegt euch dabei gut, ob jeder Gast immer eine eigene Ausfertigung benötigt. Bei Einladungen zum Beispiel nicht (druckt aber lieber ein paar Karten mehr, für alle Fälle).

// Was sonst noch dazu gehört
Im Folgenden findet ihr eine Übersicht zu allem, was im weitesten Sinne noch zur Hochzeitspapeterie gehört. Überlegt euch, was ihr davon braucht bzw. wollt.  

Nachhaltige Hochzeitspapterie

// Budget
Ihr solltet euch auch grob überlegen, wie viel Budget ihr für die Hochzeitspapeterie zur Verfügung habt. Entsprechend könnt ihr direkt zu Beginn den Umfang entsprechend festlegen und falls gewünscht, den Papeteriedesigner entsprechend informieren. Er kennt die Einsparpotentiale und kann euch so direkt passende Optionen vorschlagen. 

Nachhaltige Hochzeitspapeterie

3. Wertvolle Tipps rund um das Thema Hochzeitspapeterie

// Grammatur des Papiers
Die Grammatur gibt an, wie viel Papier pro qm wiegt. Das ist ein guter Anhaltswert, ist aber nicht gleichzusetzen mit der Dicke und Stabilität des Papiers. Die ist nämlich auch von der Dichte des Papiers und der Beschichtung abhängig. Ihr solltet euch also immer ein Musterpapier bestellen. Bei manchen Onlinedruckereien, wie beispielsweise der www.dieumweltdruckerei.de, könnt ihr sogar ganze Papiermusterblöcke bestellen.

Als Richtwert nennt PottPapeterie folgende Grammaturen: 

Standfeste Karten wie die Einladung oder die Save-The-Date-Karte: 220 – 400 Gramm
Einleger, Infokarten, Kirchenheft, Reserviertschilder etc.: 170 – 220 Gramm

Zum Vergleich: Postkarten haben meist 300 – 350 Gramm. 

// Art des Papiers
Es gibt quasi unendlich viele Papierarten, die unterschiedlich aussehen, sich unterschiedlich verhalten und anfühlen – je nach Papierzusammensetzung, Grammatur, Veredelung und Beschichtung. Manche eignen sich besser zum Druck und Beschreiben als andere, vor allem wenn man mit einem haushaltsüblichen Drucker druckt. Deswegen solltet ihr auch hier erstmal einen Musterdruck bzw. Musterpapier anfordern oder euch von eurem Papeteriedesigner beraten lassen.  

Unsere Empfehlung:

Geeignetes Papier: Recyclingpapier, Kraftpapier, Offsetpapier, Strukturpapier
Ungeeignet Papier: Bilderdruckpapier, Fotopapier, glatte oder beschichtete Papiere

// Farben
Bitte seid euch bewusst, dass die Farben ein und derselben Datei je nach Drucker und Bildschirm stark voneinander abweichen können. Bildschirme sind unterschiedlich kalibriert, wodurch Farben unterschiedlich wiedergegeben werden. Auch Drucker geben Farben unterschiedlich aus. Vor allem haushaltsübliche Geräte können je nach Drucker, Tintenstand, Alter des Druckers und Papier stark voneinander abweichen. Es kann aber auch zu deutlichen Unterschieden zwischen zwei Druckereien kommen, weil die Drucker komplett unterschiedlich eingestellt sind.

// Achtung beim Selberdrucken
Egal ob ihr zu Hause oder über einen Copyshop bzw. eine (Online)Druckerei druckt, solltet ihr ein paar Dinge im Hinterkopf behalten. 

Bei haushaltsübliche Drucker solltet ihr auf Folgendes achten:

  • Bei beschichtetem Papier kann es passieren, dass die Tinte verschmiert.
  • Je nach Drucker kann nur bis zu einer bestimmten Papierdicke und -stabilität gedruckt werden.
  • Haushaltsübliche Drucker sparen immer einen weißen Rand aus.

Bei (Online)Druckereien oder Copyshops solltet ihr folgendes beachten:

  • Manche Druckerein haben bestimmte Anforderungen an die Druckdatei: Beschnitt und Schnittmarken, Farbraum in CMYK und Dateiformat. Das kann für Laien durchaus herausfordernd werden. Informiert euch also am besten vor der Beauftragung über die Anforderungen der Druckerei.

// Gängige Formate für Save-The-Date, Einladung und Dankeskarte
In Hinblick auf die Materialkosten, passende Briefumschläge und Portokosten, solltet ihr euch an die gängigen Formate halten. Diese findet ihr im Folgenden und können für aktuell (2020) 80 Cent (20 g) mit der Deutschen Post verschickt werden, sofern sie eine Höhe von 0,5 cm nicht übersteigen. Bei bis zu 1 cm Höhe können Briefe für 95 Cent (50 g) verschickt werden. 

Gängige Formate für Save-The-Date, Einladung und Dankeskarte (Versand 80-95 Cent):

  • DIN A6 (10,5 x 14,8 cm; entspricht einer Postkarte)
  • DIN lang (10,5 x 21,0 cm, entspricht 1/3 eines DIN A4 Blattes)

Sonderformat (Versand: 1,55 €): 

  • Quadratisch (14,8 x 14,8 cm)

Wobei alle Formate auch als Klappkarte im Endeffekt doppelt, drei- oder sogar viermal so groß sein können. 

// Hochzeitslogo
Ein individuelles Hochzeitslogo, welches als wiederkehrendes Element auf Einladung, Menükarte, Gastgeschenk und Co. eingesetzt wird, kann eure Hochzeitspapeterie deutlich aufwerten und kostet dabei meist nicht mehr. 

Bei der Gestaltung sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Besonders schön ist es, wenn ihr euch mit dem Logo identifizieren könnt und euch die Gäste darin wiedererkennen.

// Timing und Inhalte von Save-The-Date-Karte und Einladung

Save-The-Date-Karte:
PottPapeterie empfiehlt die Save-The-Date-Karte so früh wie möglich zu verschicken, sofern das Datum und die Location oder zumindest der Ort feststeht. Dadurch können sich die Gäste den Termin frühzeitig freihalten. 

Mögliche Inhalte einer Save-The-Date-Karte:

Nachhaltige Hochzeitspapeterie

Einladung:

In der Regel wird die Einladung 4-6 Monate vor der Hochzeit verschickt. Falls einige Gäste anreisen und Flüge/Züge und Hotelzimmer buchen müssen, solltet ihr das im Idealfall etwas früher tun. 

Mögliche Inhalte einer Einladung:

Inhalte der Einladung

>>> Konkrete Textbausteine und Ideen zum Inhalt von PottPapeterie könnt ihr euch im Folgenden kostenlos herunterladen:

// Lieferzeit
Denkt bei eurem Timing auch an die Lieferzeit. Bei den meisten Onlineshops und Onlinedruckereien dauert der Versand nur wenige Werktage. Es gibt aber auch Ausnahmen. Und auch bei der Druckerei um die Ecke gibt es bei hoher Auslastung manchmal längere Wartezeiten. 

Wenn möglich solltet ihr auch immer einen Puffer für Fehldrucke einrechnen. 

// Passende Stifte
Falls ihr eure Einladungen oder Dankeskarten unterschreiben möchtet, solltet ihr euch einen passenden Stift besorgen. Bei dunklen Hintergrundfarben oder zu glatten Oberflächen eigenen sich nicht alle Stifte.

// Teile dein Design
PottPapeterie empfiehlt, dass ihr euer Design mit euren Dienstleistern teilt, damit auch deren Teilbereich zum Gesamtkonzept passt. Vor allem beim Florist, Dekorateur und Konditor der Hochzeitstorte ist das sehr sinnvoll.

Nachhaltige Hochzeitspapeterie

4. Wie die Zusammenarbeit mit einem Papeteriedesigner aussieht

Damit ihr wisst, ob eine Zusammenarbeit mit einem Papeteriedesigner für euch infrage kommt, haben wir euch im Folgenden beispielhaft den Ablauf einer Zusammenarbeit mit PottPapeterie dargestellt. So läuft das natürlich nicht mit allen Dienstleistern ab, gibt euch aber sicher zumindest ein Vorstellung. 

1. Anfrage des Papeteriedesigners mit euren Vorstellungen (siehe Punkt 1 und Punkt 2).
Packt am besten möglichst viele Informationen in die Anfrage, damit die Dienstleister ein möglichst realistisches und euren Vorstellungen entsprechendes Angebot erstellen können.

Timing der Anfrage: Vor allem, wenn ihr einen konkreten Dienstleister buchen wollt, gibt es bei der Anfrage kein zu früh. Wir empfehlen aber spätestens ca. 8 Wochen vor Versand der ersten Karte.

Maya und Rainer stellen dafür übrigens auf www.pottpapeterie.de ein umfangreiches Formular komplett kostenlos zur Verfügung, das alle relevanten Fragen in einem super hilfreichen Fragebogen bündelt. 

2. Kostenschätzung auf Basis der bereitgestellten Informationen 
Um sicherzustellen, dass die Leistung in euer Budget passt, erstellt PottPapeterie zunächst eine grobe Kostenschätzung auf Basis der Informationen, die ihr im Fragebogen angebt. 

3. Beratungsgespräch
Sofern die geschätzten Kosten ins Budget passen, findet im nächsten Schritt ein persönliches oder auch digitales Beratungsgespräch statt. In diesem Gespräch wird der Stil, Formate, Papiere, Timing und Co. besprochen und festgelegt. 

4. Angebot und Beauftragung
Auf der Basis des Beratungsgesprächs erstellt PottPapeterie ein konkretes Angebot, dass ihr, sofern es für euch passt, verbindlich bestätigt.

5. Designfindung und Freigabe des Designs
In dieser Phase werden konkret Farben, Schriften, das Hochzeitslogo, Schmuckelemente etc. festgelegt. In 2-3 Korrekturschleifen wird dann das finale Design für die Einladung und ggf. die Save-The-Date-Karte bestimmt und von euch freigegeben. 

6. Produktion und Versand
Anschließend wird die Einladung produziert, je nach gebuchten Leistungen auch veredelt und konfektioniert und anschließend an euch versandt.

Produktionsdauer: je nach Freigabeschnelligkeit, Auflage, Auslastung und Aufwendigkeit kann der gesamte Prozess bis zu 10 Wochen dauern.

7. Produktion weiterer Elemente
Die restlichen Elemente werden dann meist erst im Anschluss an die Einladung erstellt. Abgesehen davon, dass das Grunddesign schon steht und es deswegen oft weniger Korrekturschleifen benötigt, läuft es ähnlich wie bei der Einladung. 

Nachhaltige Hochzeitspapeterie

5. Kosten und Einsparpotentiale

Kosten
In den vorangegangenen Abschnitten habt ihr gesehen, dass die Hochzeitspapeterie in Umfang, Aufwand, Ausgestaltung und Umsetzung stark variieren kann. So auch die Kosten. Einladungen zum Beispiel können zwischen 1 € bis 10 € kosten, wobei die Grenzen nach oben ja bekanntlich immer offen sind. 

Im Folgenden wollen wir euch aber ein paar Einsparpotentiale nennen, mit denen ihr euer Budget schonen könnt: 

  • Wählt Standardformate, denn Sonderformate können in der Produktion, in Hinblick auf die Umschläge und beim Versand teurer sein
  • Bei Papiersorten gibt es Kostenunterschiede, die vor allem bei größeren Auflagen einen deutlichen Unterschied machen
  • Wählt ein Papier ohne Beschichtung oder Veredelung
  • Setzt jeweils nur eine Variante um. Auch verschiedene Sprachen können in einer Version untergebracht werden.
  • Bestellt möglichst viel auf einmal, damit ihr von Mengenrabatten profitieren könnt. Druckereien können dadurch nämlich größere Bögen nutzen und müssen die Druckmaschinen weniger oft umstellen.
  • Verbindet die Menü- und Getränkekarte in einer Karte 
  • Lasst das Namensschild komplett weg oder verbindet es mit den Gastgeschenkanhängern
  • Verwendet bei Wachssiegel vorhandene neutrale Siegel, anstatt extra einen neuen Stempel produzieren zu lassen.
  • Reduziert die Auflage. Benötigt jeder eine Menükarte oder genügt eine pro 4 oder 6 Personen?
Nachhaltige Hochzeitspapeterie

6. Wie ihr eure Hochzeitspapeterie nachhaltiger gestalten könnt

  1. Minimalismus
    Minimalismus ist die oberste Devise. Was muss wirklich sein? Vernachlässigt Konventionen und setzt nur um, was euch wichtig ist. Überlegt euch auch, wo ihr die Auflage reduzieren könnt.

  2. Ressourcenschonung
    Seid bewusst mit den Mengen, die ihr einkauft. Produziert nur so viel, wie ihr wirklich benötigt und kauft für die Veredelung eurer nachhaltigen Hochzeitspapeterie nur so viel und das, was ihr wirklich braucht. Überlegt euch zum Beispiel, ob ihr selbst eine Wachssiegelpistole kaufen müsst oder ob ihr die Siegel nicht bei jemanden bezieht, der die Ausstattung dafür schon hat.

  3. Digital vs. Analog
    Wägt ab, wo ihr anstatt Papier eine digitale Lösung einsetzen könnt. Für die wenigen Gäste, die nicht mit einem Smartphone umgehen können, könnt ihr ja trotzdem noch eine haptische Version gestalten.

  4. Nachhaltige oder lokale Partner
    Wählt nachhaltig positionierte Dienstleister, die gesamtheitlich auf Nachhaltigkeit achten oder greift zumindest auf lokale Dienstleister zurück, bei denen ihr durch den fehlenden Versand CO2-Emissionen einspart.

  5. Nachhaltiges Papier 
    Papier ist oft nicht vegan. Um Druckfarben besser auf der Papieroberfläche zu verankern, wird oft Gelatine eingesetzt. Auch Bindemittel, die beispielsweise Kasein (Proteinanteil der Milch) enthalten, sind oft im Einsatz. Wählt deshalb nachhaltig zertifiziertes Papier. Dabei unterstützt ihr eine nachhaltige Forstwirtschaft und schützt Mensch, Tier und Natur gleichermaßen. Oder greift zu Alternativen wie Recycling- oder Gras-, handgeschöpftes oder Samenpapier. Und keine Sorge, nachhaltiges Papier muss sich optisch nicht unbedingt von konventionellem Papier unterscheiden.

  6. Unbeschichtetes Papier
    Verzichtet auf beschichtetes und veredeltes Papier, bei dem in der Herstellung hochgiftige Chemikalien verwendet werden.

  7. Vegane und mineralölfreie Farbe
    Auch in Drucktinte befinden sich tierische Produkte. So enthält gängige Tinte Gallertleime, welche aus Tierhäuten gewonnen werden, aber auch Glutinleime, die Gelatine enthalten. Für den roten Farbstoff wird beispielsweise Karmin genutzt, der aus roten Blattläusen gewonnen wird.

    Zusätzlich basieren die Farben in der Regel auf Mineralöl. Ein nicht erneuerbarer Rohstoff, der biologisch schlechter  abbaubar ist, als Farbe auf Pflanzenölbasis.

    Bei Onlinedruckereien wie beispielsweise www.oecoprint.de, www.diegrasdruckerei.de oder www.umweltdruckerei.de könnt ihr ganz einfach vegan drucken.

  8. Digitaldruck anstatt Offsetdruck

    Aufgrund der vergleichweise geringen Auflage bei Hochzeiten ist es meist umweltfreundlicher im Digitaldruck zu drucken. Denn beim Offsetdruck werden extra für den Auftrag Druckschablonen angefertigt, die danach nicht wiederverwendet werden können.

  9. Umschläge, wenn möglich nicht beschriften
    Falls ihr die Save-The-Date-Karten oder Einladungen persönlich abgebt oder in die Briefkästen werft, verzichtet auf das Beschriften der Umschläge. Dadurch können die Umschläge nochmals verwendet werden.

  10. Naturmaterialien 
    Bevorzugt für die Veredelung eurer Papeterie Naturmaterialien wie Trockenblumen oder Blüten.

  11. Nachhaltigkeits-Siegel
    Achtet auf Siegel die eine nachhaltigen Wertschöpfungskette der Materialien und der Farbe zertifizieren. 

  12. Die gängigsten Siegel sind: 

    FSC und PEFC stehen für eine nachhaltige Forstwirtschaft
    Blauer Engel und EU Ecolabel zertifizieren übergreifend nachhaltige Verbraucherprodukte

Erfahre mehr:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.